Skip to content

Bad Bramstedt, den 27.12.2004

 

Pressebericht

Fußball-Neujahrsturnier des BSV

 

Am 02. Januar 2005 um 10:00 Uhr findet in der Schäferberghalle Bad Bramstedt das traditionelle Neujahrsturnier des Betriebssportverbandes Bad Bramstedt (BSV) statt. Gemeldet sind sechs Mannschaften.

Wie auch in den vergangenen Jahren wird wieder um den Neujahrswanderpokal gespielt, den die Jürgen-Fuhlendorf Schule im letzten, wie auch in den Jahren vorher schon mit nach Hause nahm. Einen neuen Pokal stiftete im letzten Jahr  Bürgermeister Hans Jürgen Kütbach.

Um die Erfolgsstory der Gymnasiasten zu unterbrechen, werden die anderen Mannschaften sich ordentlich ins Zeug legen.

Dabei sind außerdem die Holstein „All Stars“, Popp, Rheumaklinik I und II, sowie die Mannschaft der  Stadt Bad Bramstedt. Der BSV erwartet wieder faire und interessante Begegnungen auf der Spielfläche. Auch der Festausschuss wird sein Bestes geben, um den aufkommenden Hunger oder Durst bei den Spielern und Zuschauern  während des Turniers in den Griff zu bekommen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Jan Schlatermund
Pressewart

Aqua-Gymnastik hat freie Plätze

  29.11.2004

Die Wasser-Gymnastik-Gruppe des Betriebssportverbandes (BSV) hat mittwochs ab 2005 wieder Plätze frei.

Gelenkschonende Gymnastik im Wasser um 19:30 Uhr, bietet der BSV unter Anleitung einer Aqua-Trainerin für 45 Minuten in der Wellness-Oase des Hotels Gutsmann in Bad Bramstedt an.

Zusätzlich stehen an diesem Abend den Teilnehmern alle Angebote der Wellness-Oase kostenlos zur Verfügung. Dazu gehören der Fitnessbereich mit allen Geräten und Wirlpool, sowie der Saunabereich.

Informationen erteilt der BSV unter der Telefonnr. 04192 / 1703

 

Mit freundlichen Grüßen
Jan Schlatermund
Pressewart

Rekord der Betriebssportler

09.11.2004

Wenn es darum geht Rekorde zu brechen, halten die Betriebssportler sich eher vornehm zurück. Jedenfalls auf der Wettkampfbühne ist es so. Allerdings, wenn es darum geht beim Sportlerball Bestleistungen zu erfüllen, dann wird bei den Meldungen jährlich der Rekord des letzten Jahres eingestellt. Auch dieses Jahr mussten wieder einige zu Hause bleiben, weil auf dem Saal kein Platz mehr war. Scheinbar gewinnt der Sportlerball immer mehr an Popularität. Denn auch an diesem Abend begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Heinlein Bad Bramstedts Bürgermeister Hans Jürgen Kütbach und den stellvertretenden Bürgermeister Arnold Helmke mit ihren  Frauen. Unter den restlich 253 Gästen waren unter anderem die Vertreter der anderen Betriebssportverbände mit ihrem Landesvorsitzenden Jürgen Krüger. Eröffnet wurde das Fest mit dem traditionellen Grünkohlessen.

Bevor das Fest dann richtig startete, lauschten die Gäste den Grußworten des  Bürgermeisters und des Landesvorsitzenden der Betriebssportler, die auch die sportlichen Akzente an diesem Abend mit dem Eröffnungstanz einleiteten.

Ein Höhepunkt des Abends war die Verleihung der Wanderpokale für die Fußballhallen- und Feldserie. Sieger in der Halle wurden die EC Kicker aus Kaltenkirchen. Erfolgreich konnte sich Feinkost Popp aus Kaltenkirchen gegen die anderen vier bestplatzierten, von insgesamt zehn Mannschaften durchsetzen und die Fußballfeldserie für sich entscheiden. Für alle anderen Mannschaften gab es aus den Händen von Manfred Rusch die Teilnehmerurkunden, sowie Bälle oder auch Torwarthandschuhe.

Den Tanzbegeisterten auch mal eine Pause zu gönnen, war die Aufgabe von  Key Hermann als neuem Vorsitzenden des Festausschusses. Er übernahm die Verlosung der umfangreichen Tombola, die für vier Tanzunterbrechungen reichte, bis alle Preise an den Mann (Frau) gebracht waren.

Ob es nun Schicksal oder Bestimmung gewesen ist, Ingrid Mägde aus der neu gegründeten Rad und Wandergruppe RuW 04 gewann den 1. Preis, ein Fahrrad, gestiftet von PMS aus Lentföhrden.   

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan Schlatermund

Pressewart

Qualifikation um Helmut Langkau Gedächtnispokalturnier

und 6. Deutsche Betriebsportmeisterschaft (DBM)

30.10.2004

Am Samstag den 30.10.2004 ging es in Bad Bramstedt für sieben Betriebssportmannschaften um zwei Qualifikationen:

1. zum 3. Helmut Langkau Gedächtnispokal im März 2005,
2. 6. Deutsche Betriebssportmeisterschaft im Januar 2005

Der Landesbetriebssportverband als Ausrichter des Fußballturniers unter der Leitung von Horst Dwenger, wird von den sieben Mannschaften die ersten vier nach Alveslohe einladen.

Die Platzierung:                                                              
 
 
Tore
Punkte
1.
Popp Feinkost Kaltenkirchen
9:1
9:3
2.
Steinbeis Temming Glückstadt
7:2
9:3
3.
Holstein All Stars
4:1
8:4
4.
Lubinus Clinicum Kiel
4:4
6:6
5.
Polonia Neumünster
5:5
5:7
6.
FAK Haltstenbek
3:11
3:9
7.
Stadtverw. Bad Bramstedt
2:10
2:10
 

Der zweite aus diesem Turnier, die Mannschaft von Steinbeis Temming, konnte sich gegen die beiden anderen Bewerber für die 6. Deutschen Betriebssportmeisterschaften in Kassel durchsetzen. Gewertet wurden drei Spiele in denen sie gegeneinander antraten.

Hier hatten Popp und Lubinus das Nachsehen. Horst Dwenger verlieh mit dem Schiedsrichter Karl Malterer  an jede Mannschaft eine große Mettwurst und wünschte der Mannschaft von Steinbeis Temming viel Erfolg bei der DBM.

 
Mit freundlichen Grüßen
Jan Schlatermund
Pressewart

Vorrunde III. Hellmut Langkau Gedächtnispokal

und gleichzeitig

Qualifikationsturnier für die 6. Deutschen Betriebssportmeisterschaften

Am Samstag den 30.Okt. 2004 ab 09:00 Uhr findet in der Schäferberghalle bis um 13:00 Uhr in Bad Bramstedt die Vorrunde im Hallenfußball der Betriebssportmannschaften um den Hellmut Langkau Gedächtnispokal statt. Geladen sind sieben Mannschaften. Die vier besten Mannschaften spielen am 20.03.2005 in Alveslohe um den III. Gedächtnis-Wanderpokal. An dieser Vorrunde beteiligen sich

Steinbeiss-Temming *

FAK Halstenbek

Stadtverw. Bad Bramstedt

Lubinus Clinicum *

Holst All Stars

Polonia Neumünster

Popp Feinkost Kaltenkirchen *

Gleichzeitig wird an diesem Spieltag eine Wertung für die 6. Deutsche Betriebssportmeisterschaft (DBM) die vom 21.01. bis 23.01.2005 in Kassel stattfindet vorgenommen. Es darf aus dem Landesverband Schleswig-Holstein nur eine Mannschaft zur DBM fahren. Beworben und vorgemerkt für diese Meisterschaft haben sich die Betriebssportmannschaften hinter deren Namen ein Stern vermerkt ist. Sicherlich würden gern noch mehr Mannschaften sich um diese Qualifikation bewerben. Leider scheitert es meistens an den recht hohen Kosten für so ein so langes und weit entferntes Turnier wie eben die Deutsche Betriebssportmeisterschaft. Denn die entstehenden Kosten muss die BSG selbst tragen. Eine Förderung durch den LBSV oder BSV ist nicht möglich.

Aus den 21 Paarungen an diesem Tag werden die Spiele 4, 7, und 11 für die Wertung zur DBM herangezogen.

Insgesamt nehmen an der Deutschen Meisterschaft im Hallenfußball 22 Mannschaften teil.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Jan Schlatermund
Pressewart

Ausflug der Helferinnen und Helfer

24.08.2004

Am vergangen Sonntag war es wieder einmal soweit. Nicht die Betriebssportgruppen oder die Freizeitgruppen standen im Mittelpunkt, sondern die treuen Helfer, ohne die kein Festausschuss auskommt und keine Veranstaltung gelingt. An diesem Tag mussten andere sich um das Gelingen kümmern. Der Betriebssportverband Bad Bramstedt (BSV) lud seine Helfer und Helferinnen zu einem gemeinsamen Frühstück in den Kaisersaal. Es folgten der Einladung 25 Personen, die sich dann gestärkt auch noch aufs Fahrrad schwangen. Ganz ohne sportliche Aktivitäten kommt der BSV fast nie aus. So ging die Tour geführt vom Festausschuss-Vorsitzenden Kai Herrmann, der als einziger das Ziel kannte, über die Dörfer nach Brookstedt. Zwei kleine Unterbrechungen wegen einer Fahrradpanne und einer Getränkeaufnahme um den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen, verschaffte den meisten wieder eine kleine Erholung. Den Service übernahm Horst Dwenger um die durstigen Kehlen zu versorgen.

In Brookstedt angekommen, ging es zur nächsten Erholung auf den Hof Ansgarius zum Kaffee trinken. Bei schönstem Wetter und nicht zu hohen Temperaturen, erreichte die Gruppe mit nur einer Kurzpause wieder wohlbehalten Bad Bramstedt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan Schlatermund

Pressewart

20. Flohmarkt der Betriebssportler

06.06.2004

Auch wenn manch Flohmarktbeschicker noch den Schlaf in den Augen hatte, in den frühen Morgenstunden  mussten die Verkaufsstände aufgebaut werden. Die Veranstalter glaubten selbst zu träumen, als die Ersten schon um 5:30 Uhr mit Sack und Pack auftauchten. Auch waren die Temperaturen noch ziemlich frisch, aber im Laufe des Vormittags kletterte die Quecksilbersäule auf knapp 20 Grad und die Sonne ließ sich auch des öfteren blicken. Manch einer schaute skeptisch zum Himmel, aber außer ein paar vereinzelten Tropfen blieb es auch auf diesem 20. Flohmarkt des Betriebssportverbandes (BSV) wieder trocken. Rund um das Bad Bramstedter Rathaus waren über 300 Stände aufgebaut. Nur einige Wenige hatten keinen Standplatz mehr abbekommen. Dieses Mal traf es Frau Elke Kraus, die sonst jedes Jahr von der Westküste zu diesem Flohmarkt anreist, um ihre Artikel zu verkaufen. Diesen Sonntag nutzte sie dann mit ihrem Mischlingshund „Rocky“ der wie immer in der Kinderkarre saß, für einen ausgiebigen Bummel entlang der Stände.

Die Bramau Schule mit ihrem Förderverein wollte sich auch mal wieder in Erinnerung bringen und hatte ihren Stand im Hof des Rathauses aufgestellt. Vielleicht ist doch der eine oder andere Besucher dem Förderverein beigetreten, um auf diesem Weg seine Unterstützung zu bekunden.

Ein großes Lob sprach der 1. Vorsitzende des BSV Peter Heinlein den Marktbeschickern aus. So wenig Müll wie in diesem Jahr von den Händlern liegen gelassen wurde, das ist bisher einmalig. Denn auch für den BSV ist die  Entsorgung eine finanzielle Belastung.

 
Mit freundlichen Grüßen
Jan Schlatermund
Pressewart

Radwanderungen der Betriebssportler

03.06.2004

Die RuW-Freizeitgruppe 04 des Betriebssportverbandes Bad Bramstedt (BSV)

hat die ersten Ausfahrten hinter sich. Bei schönem  Wetter und einer sehr Erfolg versprechenden Teilnehmerzahl von 17 Personen waren sie erstmalig unterwegs.

Der Initiator der Gruppe, Horst Dwenger, zählte bei der letzten Ausfahrt schon 23 Teilnehmer. Auch die Anreise aus Stockelsdorf scheuen Einige nicht, um bei den Betriebssportlern weiterhin aktiv zu bleiben. Vornehmlich die ältere Generation findet sich zu den Radtouren zusammen.

Die nähere Umgebung von Bad Bramstedt ist zurzeit noch das Ziel der Ausfahrten. Überwiegend führen die Strecken abseits der viel befahrenen Kraftfahrzeugrouten.  

Lag die erste Tour noch unter 20 km, zeigte der Kilometerzähler nach der Rückkehr am 01. Juni 22 km an.

Die Ausfahrten finden im 14-tägigen Rhythmus statt.

Der nächste Termin ist der 14. Juni `04 um 14:30 Uhr ab Lessingstraße Ecke Goethering, oder 14:45 Uhr ab Aldi Parkplatz am Roland in Bad Bramstedt.

 

Mit freundlichen Grüßen
Jan Schlatermund
Pressewart

Betriebssportler besuchten Dresden

31.05.2004

Am 29. April reisten 41 Betriebssportler mit dem Bus nach Dresden. Der Betriebssportverband Bad Bramstedt (BSV) hatte mit dem Busunternehmen Mietrach aus Bad Segeberg ein vielfältiges Reiseprogramm ausgearbeitet. Die Busreise stand unter dem Motto: „Dresden und Dampferparade“. Die Fahrt ging zunächst nach Moritzburg in den Schlosspark. Schon der Anblick des Schlosses rief bei Allen Begeisterung hervor.

Weiter ging es direkt nach Dresden, wo im Ibishotel Quartier bezogen wurde.

Am nächsten Tag wurde die Semper Oper, der Zwinger, die Frauenkirche und die weitere Innenstadt besichtigt. Natürlich war auch eine zweistündige Stadtrundfahrt mit fachkundiger Leitung im Programm enthalten.

Höhepunkt des Aufenthaltes in Dresden beinhaltete die Teilnahme an der traditionellen Schaufelraddampferparade. Mit neun Schiffen a 600 Personen ging es zwei Stunden die Elbe aufwärts. Bei Temperaturen von 25 Grad war diese vierstündige Fahrt auf der Elbe ein einmaliges Erlebnis. Alle BSVer waren hellauf begeistert von der beeindruckenden Kulisse und den tausenden von Teilnehmern die auf den Brücken und am Ufer standen.

Am Sonntag begann die Rückreise um 09:00 Uhr in Richtung Lübbenau in den Spreewald. Hier folgte noch eine typische Kahnfahrt durch die unberührte Landschaft. Abgerundet wurde die Reise mit einem reichhaltigen Mittagessen. Wer noch etwas Platz gelassen hatte nahm sich als Reiseproviant für die letzte Etappe noch die obligatorische Spreewaldgurke mit.

Zurück in Bad Bramstedt angekommen, war für die meisten Teilnehmer klar, nächstes Jahr geht es wieder los. Das Ziel steht auch schon fest, die Reise soll nach Leipzig führen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan Schlatermund

20. Flohmarkt des Betriebssportverbandes

am Sonntag den 06. Juni 2004

 

Der Betriebssportverband Bad Bramstedt (BSV) richtet am Sonntag den 06. Juni 2004 seinen 20. Flohmarkt aus. Wie in den vergangenen Jahren steht der Flohmarkt wieder unter dem Motto „Rund um das Rathaus“. Über 300 Stände wurden an die Freizeithändler vergeben. Natürlich werden auch wieder die Wurst und Getränkestände nicht fehlen.

Eine alte Weisheit besagt, dass die besten Schnäppchen  früh morgens zu machen sind.

Da alle Anlieger der Mühlenstraße an diesem Tag mit Einschränkungen konfrontiert werden, informiert Peter Heinlein der Vorsitzende des BSV persönlich oder per Merkzettel über Besonderheiten.

Der Flohmarkt konnte sich in den zurückliegenden Jahren wachsender Beliebtheit erfreuen.

Viele Käufer wie auch Händler gehören schon zum festen Stamm.

Der Vorstand und alle Helfer des BSV freuen sich schon jetzt auf viele bekannte Gesichter und wünschen allen Teilnehmern gute Geschäfte.

 

Mit freundlichen Grüßen
Jan Schlatermund
Pressewart

Kontakt | Gästebuch | Impressum | Sitemap