Skip to content

BSV Sportlerball im Kaisersaal

Bad Bramstedt, den 04.11.2018

Pressebericht

 BSV Sportlerball im Kaisersaal

Am ersten Samstag im November war es wieder so weit. Der Betriebssportverband Bad Bramstedt (BSV) feierte seinen Sportlerball mit vielen Aktiven, Passiven und natürlich wie immer mit Gästen der anderen Landesverbände. Auch Gäste, die mit dem BSV kaum oder selten Kontakt haben, ließen sich die Möglichkeit nicht entgehen, mal teilzunehmen. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden des BSV, Uwe Masurek, richtete auch der scheidende Bürgermeister Hans Jürgen Kütbach von Bad Bramstedt, noch einige Grußworte an die Feiernden.

Er wünschte dem BSV weiterhin eine glückliche Hand und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu, das, sollte die Fahrradautobahn gebaut werden, die Gäste wohl zum Sportlerball nicht mehr mit dem Auto kommen müssen. Hierbei fiel sein Blick besonders auf die Hamburger Gäste vom Betriebssportverband der Hansestadt. Auch diese Zusammenarbeit über die Landesgrenzen von Schleswig – Holstein hinaus soll noch weitere Früchte tragen. Für eine Kooperation zwischen Hamburg und Schleswig – Holstein hat besonders der BSV aus der Rolandstadt sich eingesetzt. Dies spiegelt sich bislang in der Teilnahme Hamburger Fußballer der Betriebssportmannschaften bei dem Neujahrsturnier in der Schäferberghalle wieder, welches der BSV jährlich ausrichtet.

Wie immer startete das Event mit einem deftigen Grünkohlessen, danach viel Bewegung und der Tombola in den Tanzpausen. Zwischendurch wurden die Rosen verkauft, an denen die Mitglieder des Festausschusses am Nachmittag die Losnummern geklebt hatten. Eine reich bestückte Tombala, auch durch viele Spenden erweitert, wartete auf die Gewinner.

Der Hauptgewinn, das Fahrrad in einer sehr auffälligen Farbgebung, gesponsert von PMS Bikes aus Lentföhrden, fiel dieses Mal auf die Losnummer 50. Ungläubig schaute BM Hans Jürgen Kütbach auf seine Zahlen, aber es gab keine Zweifel, er hatte das Fahrrad gewonnen. Allerdings hatte er schon vorher einen vorsichtigen Gedanken an den Hauptgewinn gewagt und entschieden, dass er in diesem Falle das Fahrrad an Hilda Giehl weitergibt.

Jan Schlatermund
Pressewart


Kontakt | Gästebuch | Impressum | Sitemap